Ist das eigentlich Spiel??


Spiel unter Hunden beinhaltet scheinbar sinnlose Bewegungen, die in gerade dieser Situation keinen Ernstbezug haben. Es soll einzig und allein Freude bereiten. Das Spiel ist eine Aneinanderreihung von Sequenzen aus z.B. der Jagd, dem Sexualverhalten oder spielerischen Kämpfen und lebt förmlich vom Rollentausch. Soll heissen: Jagt immer der Gleiche, reitet immer der Gleiche auf, liegt immer der Gleiche am Rücken dann liegt die Vermutung nahe, dass es sich hier nicht um Spiel handelt. 

Daher gilt als oberstes Gebot:
Spiel ist es nur dann, wenn es BEIDEN Spaß macht!!!

Es gibt so ein paar Punkte die für das Spiel sprechen:

-Die Hunde befinden sich in einer stressfreien Atmosphäre. (Behalte dir immer: Kein Mensch/Hund spielt unter Stress.Und Stress ist immer eine individuelle Einschätzung der Situation)
-Es gibt einen Rollentausch.
-Es gibt Spielpausen um die Situation neu einzuschätzen.
-Die Körper der beiden Hund sind weich mit ausladenden Bewegungen.
-Die Bewegungen, wie auch die Mimik sehen übertrieben aus.
-Du siehst Spielsignale wie das Spielgesicht (glattes Gesicht, geöffnetes Maul, grosse Augen…irgendwie albern), das Kopfwerfen oder Pföteln.

Wenn dein Hund in einem Hundekontakt steckt, dann sieh hin und beobachte. Was sagt dir dein Gefühl? Sind die obigen Punkte vorhanden? Wie wirkt dein Hund? Wie wirkt der andere Hund?
Empfindest du, nach Abklärung dieser Punkte selber Freude beim Zusehen, dann ist doch alles gut. Macht sich aber dieses ungute Gefühl breit, dann entscheide wie du das Spiel beendest. Nicht nur im Sinne deines eigenen Hundes, sondern im Zweifelsfall auch zum Wohle des anderen Hundes.