Wer ist  eigentlich dieser wohlerzogene Hund?


 

So häufig sieht man sie, diese gut trainierten Hunde. Stets an lockerer Leine unterwegs, mit dem Blick auf ihre Besitzer gerichtet um diesen zu jeder Zeit, jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Leise tapsen sie durch das Leben um höchstens durch ihr gutes Benehmen aufzufallen, ganz so wie die Gesellschaft es von uns Hundehaltern fordert. Ein  Hund ohne eigenen Willen im Dienste des Menschen?!

Aber entspricht das dem Bild, dass wir mit unserem Vierbeiner verbinden?

Wo finde ich in diesem Bild das Leben, die Freude, die Neugierde und die Freiheit? Wie fühlt der Hund sich im Inneren? Wo sehe ich da den Hund, der einen zum Lachen bringt und dazu einlädt nochmals Kind zu sein?

Der wohlerzogene Hund liegt immer in der Sichtweise des Betrachters. Jeder hat seine Vorstellung davon, wie der Hund in das Leben einzubringen ist doch sollten wir dabei die Bedürfnisse des Hundes, nicht vergessen.

 

Ich will weg aus den Schubladen Sitz, Platz, Aus, Bei Fuß und hin zu den Möglichkeiten:

-vertraue mir

-ich erkenne deine Ängste und helfe dir damit umzugehen

-verlasse dich auf mich

-es ist lohnenswert für dich mit mir zusammen zu sein

-wir haben Spaß zusammen

-du darfst dein Hundeleben leben, solange du dich angemessen verhältst

Ich lade Sie dazu ein gemeinsam diesen Weg zu gehen, mit dem Ziel ganz normale Menschen mit ganz normalen Hunden zu sein!